Newsblog

BAUBEGINN DES NEUEN HEADQUARTERS VON EK ROBOTICS

Heute erfolgte der erste Spatenstich für die zukünftige Firmenzentrale von ek robotics auf der Hamburger Elbinsel Veddel. In unmittelbarer Innenstadtnähe, südöstlich der HafenCity gelegen, entsteht auf einem ca. 17.000 Quadratmeter großen Baufeld der neue Innovations- und Produktionsstandort des Transportrobotik-Experten. Auf einer Raumfläche von ca. 10.000 Quadratmetern bietet ek robotics ab 2023 Platz für mindestens 400 Mitarbeitende. Ehrengast Michael Westhagemann, Hamburgs Senator für Wirtschaft und Innovation, hat kurzfristig an der Feierlichkeit nicht teilnehmen können, Lutz M. Birke, Amtsleiter für Hafen und Innovation wirkte stellvertretend mit.

ek robotics ist einer der führenden Hersteller für Fahrerlose Transportsysteme (FTS) in der sehr schnell wachsenden Transportrobotik-Branche. „Der Markt wächst und wir mit ihm. Mit unserem neuen und deutlich größeren Hauptquartier wollen wir diesem Wachstum in geeigneter Weise begegnen und unsere weitere Internationalisierung bis hin zum Ausbau einer globalen Präsenz unterstützen. Das intelligente Raumkonzept, eine attraktive und moderne Ausstattung sowie die sehr gute Anbindung an die Hamburger Infrastruktur, sollen unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zukünftig die bestmöglichen Arbeits- und Umgebungsbedingungen bieten. Unser Anspruch und Ziel ist es zu einem der attraktivsten Arbeitgeber der Branche zählen zu dürfen“, sagt Andreas Böttner, CEO von ek robotics. 

Gute Anbindung, beste Nachbarschaft 

Nur 500 Meter Luftlinie von den Norderelbbrücken, am Oberwerder Damm im Stadtteil Veddel, erfolgte am heutigen Vormittag der Spatenstich und somit der Baubeginn der neuen ek robotics Zentrale. Gemeinsam mit der Family Value Management GmbH sowie Hafen und Innovationsamtsleiter Lutz M. Birke, begrüßte der Transportrobotik-Spezialist zahlreiche Gäste aus der Wirtschaft, Immobilienbranche sowie der Medien- und Presselandschaft. 

Wirtschafts- und Innovationssenator Michael Westhagemann ließ seine persönlichen Glückwünsche und Willkommensgrüße ausrichten: „Ich freue mich, dass mit ek robotics ein innovatives Hightech-Unternehmen seine Firmenzentrale im Zukunftsstadtteil Veddel ansiedelt. Mit diesem Spatenstich ist der Beginn für einen Standort, an dem sich die klimaneutrale Hightech-Industrie ansiedeln wird, getan. Diese Ansiedlung zeigt, dass in Hamburg Unternehmen optimale Rahmenbedingungen für exzellente Forschung, hochqualifizierte Fachkräfte und eine starke Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft vorfinden.“ 

Georg Prinz zu Salm-Salm, Partner bei Family Value, betonte die Besonderheit des Standorts und fügt hinzu: „Attraktive und freie Hafenareale sind mittlerweile rar. Dieses befindet sich zudem in bester Nachbarschaft. Westlich davon wird das Grasbrook-Quartier mit Anbindung an die U4 entstehen, während am gegenüberliegenden Ufer der Norderelbe derzeit das Elbbrückenquartier entsteht.“  

Das Gebäude-Ensemble, das ek robotics Anfang 2023 beziehen wird, ist 10.000 Quadratmeter groß und bietet Platz für mindestens 400 Transportrobotik-Expertinnen und -Experten. Es besteht aus einem L-förmigen Bürokomplex mit ca. 7.000 qm Fläche auf fünf Etagen sowie einer ca. 3.000 Quadratmeter großen Produktions- und Forschungshalle. Beides entworfen vom Hamburger Architekturbüro hörter + trautmann, bekannt durch Projekte wie die Handelskammer Hamburg oder den Hafenklangüberbau im Holzhafen. 

Wachstum an allen ek robotics Standorten  

„Insbesondere eine größere Produktions- und Testfeldfläche, sowie deutlich mehr Platz für unsere Entwicklungsingenieurinnen und -Ingenieure, gibt uns die nötigen Freiheiten und Raum, auch künftig die größte Vielfalt an Transportrobotiklösungen für die Intralogistik bieten zu können“, betont Andreas Böttner und verweist zugleich auf die Tochtergesellschaften in Großbritannien und Italien, die mit Blick auf Wachstum und Optimierung kürzlich neue Standorte bezogen haben. So hat etwa die britische Tochterfirma ihren Standort von Bramley ins zentral gelegene Buckingham verlegt, ein neues Bürogebäude mit angeschossener Werkstatt erworben, sich räumlich von ca. 90 Quadratmeter auf 500 Quadratmeter vergrößert und somit Platz für weitere Mitarbeitende geschaffen. In Italien liegt der Fokus auf der Serienproduktion des VARIO MOVE, weshalb das Unternehmen einen eigenen Standort in Mailand erworben hat. Die über 2000 Quadratmeter große Grundfläche umfasst ein Bürogebäude sowie drei Fertigungs- und Lagerhallen. Auch die tschechische Tochtergesellschaft ist auf Expansionskurs und plant eine Verdreifachung der Produktionskapazitäten, die insbesondere die Serienfertigung von Transportrobotern an einem neuen Standort in Prag ermöglichen wird.